Workshop Qi Gong mit Andrea Werner

Mit Andrea Werner begrüßen wir eine alte Bekannte ganz herzlich wieder bei uns im Studio.
Andrea hat bei uns mehrere Jahre als Trainerin und Choreografin für Jazztanz und Hip-Hop
mit Power und Leidenschaft unterrichtet.
Seit Jahren hat sie sich seither sehr intensiv mit "Qi Gong" auseinandergesetzt
und entsprechende Ausbildungen absolviert.
Im Rahmen unseres Umzugs nach Gut Grasslfing mit den zusätzlichen räumlichen Möglichkeiten
möchten wir jetzt unseren Kund*innen dieses zusätzliche Trainingsangebot anbieten.
Beginnen möchten wir mit einem Workshop, der schon im Oktober 2021 stattfinden soll.
Wer Interesse an Qi Gong hat, bitte melden unter
Tel 0814217411
Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder über das Kontaktformular auf unserer Webseite

Die genauen Termine folgen in Kürze.

 

Andrea Werner

Freiberufliche Diplom-BühnenTänzerin,
Choreographin und Diplom-Tanzpädagogin

Andrea21

Andrea Werner nahm bereits mit 2 ½ Jahren Tanzunterricht und wechselte
mit 11 Jahren vom
Kindertanz zum klassischen Ballettunterricht und Steptanz.
Mit 12 Jahren begann sie beim Iwanson
Dance Center zu trainieren und mit 13 Jahren
startete sie ihre Ausbildung zur Bühnentänzerin und
Tanzpädagogin am
Dance Center Iwanson in den Bereichen Modern Dance, Jazz Dance, Step und

Tanzpädagogik, die sie mit 17 Jahren abschloß..
Neben dem Abitur mit 18 und dem anschließenden Studium u.a. der
Theaterwissenschaften an der
LMU in München, trat sie bereits mit freien Compagnien
wie der Iwanson Dance Company (Jessica
Iwanson), den Artgenossen (Angelika Meindl)
und ‚Les Danses Donsk’ (Mark Davis) auf und war
fortan als freiberufliche Tänzerin
im künstlerischen und kommerziellen Bereich tätig. Es folgten immer
wieder Auslands-
und Trainingsaufenthalte in N.Y., Paris, L.A. und London, diverse Workshops und

Sommercamps in Cannes und Les Arcs. Sie bildete sich insbesondere in den Bereichen
Hip-Hop,
Funk, R&B sowie im Bereich Fitnesstraining weiter.
Zugleich arbeitete sie als zeitgenössische Tänzerin mit bekannten Choreographen
wie Charles Moore

und Mikala Lage, dem Opernballett München (u.a. einer Produktion für die Salzburger
Festspiele)
aber auch für unzählige Film- und TV-Produktionen, Galas und Messeshows
sowie für Videodrehs
und als Backgroundtänzerin für verschiedene Dance-Acts  für Videos,
Konzerte und auf Tourneen. Sie
war aber auch immer wieder in Theaterproduktionen
und mit freien Compagnien auf der Bühne, so
z.B, in ‚Lost in your Eyes’ von Sousee Q,
die zeitgenössische Modern Dance Elemente mit coolem
Hip-Hop verbindet.
Zuletzt arbeitet sie 2020 mit Michael Purucker als Tänzerin für sein Kunstprojekt

‚trajectory‘.
Andrea Werner ist außerdem seit über 20 Jahren als freie Choreograhin tätig
und übernimmt die
Organisation eigener Eventkonzepte z.B. für Firmen und
Werbeagenturen. Sie war für
Theaterproduktionen als Choreographin und
Regieassistentin tätig und begann, zunächst
unregelmäßig, später fest in München,
zu unterrichten. Ende 99 schaffte sie sich mit dem Tobogan
Dancepool die geeignete
Struktur um all dies zu kombinieren. Tobogan ist eine Plattform für
Choreographen
und Tänzer, sowie für Danceteams. Ihre choreographischen Möglichkeiten sind breit

gefächert vom Show- bis Lyrical Jazz, vom Steppen bis zum Musicalstil oder
zeitgenössischem
Bühnentanz mit neoklasssichen Elementen etc.
Im Sommer 2011 gestaltete sie ihren ersten eigenen Tanzabend: ‚Büro Absurd’
ist eine ca. 90 Minuten
dauernde Performance, bei der über 20 Tänzer mitwirkten.
Außerdem erarbeitet sie immer wieder
Auftritte für Kinder und Jugendliche.
Im Sommer 2012 war sie die Choreographin für die
Eröffnungsveranstaltung der
Special Olympics in der Olympiahalle in München mit einer Gruppe von

15 Tänzern und 20 Turnern. 2017 war sie mit 60 Tänzern ab 8 Jahren, Teenies
und erwachsenen
Profitänzern mit dem zweistündigen Programm DANCE OFF 2.0
auf der Cincinatti Bühne. Sie trainiert
sowohl die Move Gang als auch die
Start2 Move Crew, die bei ‚Jugend tanzt‘ und anderen
Wettbewerben immer
wieder vorderste Plätze belegten.
Als Tanzpädagogin konzentriert sie sich in
allen Stunden und bei allen Coachings und Workshops,
auf die Grundlagen,
die musikalische Früherziehung und die Basis-Tanz-Technik sowie auf den Spaß

in der Gruppe zu arbeiten und die grundlegende ‚Körperarbeit’ und
Körpererfahrung. Soviel Spaß an
der Bewegung und Freiheit im Ausdruck 
zu vermitteln wie möglich, individuelle
Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen
und die Kreativität zu fördern, sind ihr dabei extrem wichtig.

 

QI GONG

Heilsame Bewegung für Alle      mit  Andrea Werner


Ich bin professionelle Tänzerin, Choreografin und Tanzpädagogin und habe, durch eine
Krankheit und eine anschließende Fastenkur, während dieses Kuraufenthalts vor vielen
Jahren das QI GONG für mich entdeckt und anschließend eine Ausbildung absolviert.
QI GONG hat einfache Bewegungen, ist nicht statisch und bietet Entspannung, Ruhe und
die Möglichkeit für Übungen mit meditativem Charakter.  Zugleich  fühlt  man  sich wieder
belebt, gewinnt Mobilität zurück und kann den Alltag buchstäblich abschütteln und neue
Lebenskraft tanken.
Die traditionelle chinesische Medizin wurde über die letzten 3000 Jahre hin entwickelt und
hat als wesentlichen Bestandteil der Behandlung eines Menschen bestimmte Bewegungen
und Bewegungsabfolgen als eine Therapieform, neben der Akupunktur, den Kräutern, der
Ernährung, den Klängen/Musik etc. ‚Qi‘ ist die Energie, die Lebensenergie, die jedes
Lebewesen auf der Erde in sich trägt. Ein gewisse Menge Energie ist uns von Geburt an
mitgegeben und wir verbrauchen sie im Laufe unseres Lebens allmählich. Aber neben
dieser  unabänderlichen  Tatsache,  dass  wir  einem  natürlichen  Alterungsprozess
unterworfen sind, können wir dafür sorgen, dass unserem Körper immer wieder Energie
zugeführt,  bzw.  die  Energien  ausgeglichen  werden  und  die  Bahnen,  in  denen  die
Lebensenergien in unserem Körper fließen müssen, dürfen nicht gestaut werden. Wichtig
dabei  ist nicht  so sehr  die Geschwindigkeit  mit  der  eine Bewegung ausgeführt wird,
sondern die Achtsamkeit mit der sie vollführt wird und die Konzentration auf den Atem. Wir
müssen  unsere  Energie  nicht  in  die  ‚falschen‘  Bahnen  lenken,  brauchen  Ruhe  als
Ausgleich für Hektik, Stress und Sorgen. Aber es darf auch kein Mangel  an Kraft  und
Energie  entstehen,  damit  wir  weiter  tatkräftig  und  kreativ  sein  können.  ‚Gong‘  wird
eigentlich eher ‚Gung‘ ausgesprochen und ist dasselbe Wort wie z.B. in Kung Fu und
bedeutet  Meisterschaft,  Können,  Fertigkeit..  Qi  Gong  ist  also  die  Fähigkeit  mit  der
individuellen Lebensenergie optimal  umgehen zu können. Da die östliche Medizin nicht
zwischen Körper  und Geist unterscheidet, bedeutet  ein Energiestau im Körper  eines
Menschen,  dass  Seele/Geist  oder  Körper  geschwächt  werden  und  sogar  erkranken
können. Die Bewegungsabfolgen des Qi  Gong Trainings sind bestimmten Wirkungen
zugeordnet  und so kann man, nach einem kurzen einfachen Warm-Up (Erwecken von
Körper und Geist) sich in jeder Unterrichtseinheit einem bestimmten Thema widmen. Es
gibt  Übungen, die besonders den Yin Elementen zugeordnet  werden, also gut  für den
Schlaf,  die  Erholung  und  die  Beruhigung  des  Geistes  sind,  solche  die  den  Yang
Elementen also der Kräftigung einzelner Körperteile oder des gesamten Körpers dienen.
Übungen die die Verdauung stärken, also zum Element  Erde gehören. Es geht  dabei
immer  darum  einen  Ausgleich  zu  schaffen  und  darum  zwischen  Ruhe  und  Kraft,
Kreativität  und  Fachwissen  bzw-  akribischer  Genauigkeit,  von  Beständigkeit  und
Loslassen-Können, also zwischen allen vermeintlichen Gegensätzen, einen Ausgleich zu
schaffen.  Es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich!